random? - Das Scheinbare, das Beliebige und das Unmögliche.

0 Kommentare

Vertrauliche Dokumente der EU Kommission, Banküberfälle in Indien, Bewerbungschreiben von Opernsängerinnen aus Dubai – wie erreichte uns dieses Material? Wie hängt das alles zusammen? Und tut es das überhaupt? Das Verknüpfen von auf den ersten Blick zusammenhanglosen Beobachtungen ist eine dem Menschen wohl innewohnende Eigenschaft, die ihn seit jeher in Kunst und Wissenschaft beflügelte.

Die in “Random?” gezeigten Fotos, Korrespondenzen und Dokumente wurden uns über einen Zeitraum von 7 Jahren zugesandt. Auszüge der so entstandenen Sammlung mit besonderen Exponaten aus Malawi, dem Sudan, Indien, Australien, Kanada, aus Europa und vielen anderen Teilen der Welt werden nun erstmals öffentlich präsentiert. Welche Assoziationen stellen sich ein? Wie ist die Sammlung entstanden?

Das Publikum ist eingeladen, über die möglichen und unmöglichen Zusammenhänge der Ausstellung zu reflektieren, zu spekulieren, und ihre Vermutungen in den „Spekulationsnotizen“, einem Gästebuch, das während der Ausstellungsdauer aufliegt, festzuhalten. Wir laden ein, sich rege am Spekulieren zu beteiligen.