Schnittstellen

  • Schnittstellen

Interdisziplinäre Forschung zu Synergiepotenzialen der medienkulturellen  Lebenswelten von SchülerInnen einer städtischen NMS  und dem Feld der zeitgenössischen Medienkunst

Bei dem Projekt „Schnittstellen" handelt es sich um ein interdisziplinäres empirisches Forschungs- und Entwicklungsvorhaben, das Ansätze der (medien-)pädagogischen Forschung und der künstlerischen Forschung sowie pädagogische und (medien-)künstlerische Praxisarbeit miteinander verbindet.

Das Ziel des Projektes besteht darin, Wechselwirkungen der medienkulturellen Lebenswelten von Jugendlichen einer städtischen NMS und dem Feld der zeitgenössischen Medienkunst zu erforschen und dabei Synergiepotenziale auf zwei Ebenen zu erschließen: Einerseits in Hinblick auf die Erweiterung kultureller Handlungsräume exkludierter Jugendlicher und andererseits bezüglich der Öffnung von Kunst- und Kulturinstitutionen für Menschen aus allen Gesellschaftsschichten.

 


Leitungsteam: Iwan Pasuchin (Universität Mozarteum, Media-Lab, Sonja Prlić und Karl Zechenter

ProjektpartnerInnen: MediaLab der Universität Mozarteum Salzburg und KünstlerInnengruppe gold extra
 

Weitere KooperationspartnerInnen: Neue Mittelschule Salzburg-Lehen und Programmbereich "Zeitgenössische Kunst und Kulturproduktion" des Kooperationsschwerpunkts "Wissenschaft und Kunst" der Salzburger Universitäten Mozarteum und Paris Lodron

VeranstaltungspartnerIn 2018/19: ARGEkultur Salzburg

 


Gefördert vom Referat 2/04 für Wissenschaft, Erwachsenenbildung und Bildungsförderung des Landes Salzburg und der Abteilung 2 Kultur, Bildung und Wissen der Stadt Salzburg


Link zur Partner-Website:

https://medialab.moz.ac.at/forschung/aktuell/

Beschreibung
Interdisziplinäre Forschung, die (medien-)pädagogische Forschung und künstlerische Forschung verbindet

DEMNÄCHST

Recent Events

Audio

Latest Photos

Press material

Downloads

Featuring