Documentary VR

  • gold extra at PIE Lab: Jeremiah Diephuis, Reinhold Bidner, Jürgen Hagler, Georgi Kostov und Tobias Hammerle
  • First Tests at Schmiede Hallein
  • Innovationsscheck
  • Stranger Home VR Experiment
  • From Darkness (here at ZKM Karlsruhe)
  • The Fallen

„Documentary VR“ ist ein künstlerisches Forschungsprojekt von gold extra mit PIE, Playful Interactive Environment Lab der FH Hagenberg, in dem wir uns mit den Besonderheiten von Virtual Reality Game Umgebungen und dokumentarischen Spielen auseinandersetzen. Die Forschung lief zwischen April 2017 und April 2018. Ziel war es neue ästhetische und technische Konzepte für die Umsetzung von Stoffen mit dokumentarischem Inhalt in VR zu finden.

Fragen:
Wir haben dabei Anwender-orientierte Steuer- und Navigationsmodule im Rahmen von VR Umgebungen erforscht, die eine Weiterentwicklung bestehender Produktionen im Computerspielbereich darstellen. Zusammen mit Jürgen Hagler und Georgi Kostov haben wir uns in den Projekte „The Fallen“, „From Darkness“ und „Stranger Home“ der Frage gestellt wie unsere Arbeiten in einer VR-Umgebung umzusetzen wären:
Wie können die Besonderheiten von dokumentarischen Spielen portiert werden? Wie können screen-basierte Interaktionskonzepte in den virtuellen Raum transferiert werden? Welche technischen und inhaltlichen Fragen sind dafür zu lösen?

In einer Reihe von Versuchen und Annäherungen, die in einem Forschungsbericht vorliegen und in einem Open Studio präsentiert wurden, haben wir uns mit der Übersetzung in den virtuellen Raum auseinandergesetzt. Besonders interessant für uns waren Fragen der inhaltlichen Projektentwicklung: inwieweit können typische Merkmale unserer Arbeiten, wie beispielsweise die Selbstreflexion der SpielerInnen im Spiel, in einer gänzlich veränderten Erlebnis-Umgebung beibehalten werden.

Ansätze zur dokumentarischen Ästhetik in VR
Es konnten für alle Spiele Ansätze zur Umsetzung vorgeschlagen werden, die unterschiedlich umzusetzen sind. The Fallen, From Darkness und Stranger Home müssen in Teilen rekonzipiert werden und spezifische Szenen, Spielhandlungen oder -mechaniken einfügt werden, um in VR gespielt werden zu können.

Der Wechsel der BetrachterInnenrolle, der in „The Fallen“ das Gameplay definiert muss für VR gänzlich neu umgesetzt werden. Der Ansatz des Journey-Games, der in „From Darkness“ vorhanden ist, lässt sich in VR deutlicher nachempfinden, wobei das spezifische Ineinander von 2D- und 3D-Welt, das die Erfahrung von „From Darkness“ bestimmt, in VR gänzlich neu gewichtet und entwickelt werden muss. Für die Portierung der App „Stranger Home“ konnten spielerische Lösungen gefunden werden, die der Handy App räumliche Dimensionen und ein neues skill-basiertes Gameplay geben. Die Forschung an den Spielen von gold extra hat eindrucksvoll das Potenzial von dokumentarischen Inhalten in Virtual Reality gezeigt. “Documentary VR” ist als erster, erfolgreicher Feldversuch zu werten, der den Weg bereiten sollte, für eine verstärkte Forschung im Bereich VR und dokumentarischer Inhalte, z.B. im Bereich von Installationen für Museen. 

 


Credits

Künstlerische Forschung mit FH Hagenberg, PIE Labor

Wissenschaftliche Forschung ermöglicht durch den Innovationsscheck der FFG

Projektleitung
Reinhold Bidner, Jürgen Hagler

Mitarbeit:
Tobias Hammerle, Georg Hobmeier, Georgi Kostov, Karl Zechenter

 

Links:

http://pie.fh-hagenberg.at/
https://goldextra.com/de/from-darkness

https://goldextra.com/de/the-fallen-0
https://goldextra.com/stranger-home
https://www.ffg.at/
 



 


 

Beschreibung
Künstlerische Forschung zu Dokumentarischen Spielen und VR

DEMNÄCHST

Recent Events